PostHeaderIcon Schlange

Die intelligente Schlange
23.1.1917-10.2.1918
9.2.1929-28.1.1930
27.1.1941-14.2.1942
14.2.1953-2.2.1954
3.2.1965-20.1.1966
18.2.1977-6.2.1978
6.2.1989-25.1.1990
25.1.2001-12.2.2002
Schlaue Schlangen gibt es wie Sand am Meer. Sie haben oft den sechsten Sinn und sagen manchmal gezielt voraus, was in den nächsten Stunden, Tagen oder Monaten geschehen könnte. Wen sie mögen, dem versprechen sie Gutes, wer ihnen zuwider ist, den verfolgen sie mit dem bösen Blick. Schon mancher Schlangen-Gegner stolperte vor dem Ziel, nur weil eine Schlange es ihm wünschte.

Um es hier gleich zu sagen: Schlangen sind nicht falsch, sie verführen auch nicht mehr wie einst Adam oder Eva zum Sündenfall. Sie sind nur schlau, was so viel heißen will wie trickreich und weise in einem. Wenn sie sich ein Ziel gesetzt haben, werden sie es erreichen, mit Klugheit, mit List und mithilfe von wohlgesonnenen Gönnern, die Schlangen an ihrem Busen nähren.

Man sieht schon: die Schlangen bringen es zu etwas im Leben. Sie sind nicht unbedingt die fleißigsten, aber vielleicht die hartnäckigsten, wenn es gilt, die Treppe zum Erfolg emporzusteigen. Meist geht alles glatt, denn schlaue Schlangen wissen, wo sie am meisten leisten können und wo man sich am wenigsten die Finger schmutzig macht. Da sie es vorzüglich verstehen, sich auf jeden Menschen einzustellen, ihm mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, eignen sie sich vor allem als Pädagogen und Hochschullehrer, als Psychologen und Psychiater. Sie sind auch vor Gericht als wortstarke Vertreter gegen jedwedes Unrecht zu finden, pauken aber manchmal auch jenen heraus, der vielleicht doch ein wenig Dreck am Stecken hat. Schlangen spielen gern und haben auch meist eine glückliche Hand. Sie versuchen, die Kugeln mit den Lottozahlen so in die Röhrchen zu zwingen, dass sie mit dem von ihnen ausgeschriebenen Zahlenkästchen übereinstimmen.

So findet man denn auch manche Glücksritter unter den Schlangen, manchen Star von Bühne, Film und Fernsehen, aber auch manchen Hellseher oder geschäftstüchtigen Astrologen, der die Sterne in seinem Sinn zurechtrückt.
Schlangen-Frauen machen überdies meist eine reiche Heirat, um das Existenzminimum zu sichern, das eine gutausschende Dame nun einmal braucht. Denn schick und elegant wollen Schlangen-Frauen durchs Leben schreiten; sie wollen ihre Schönheit, ihre anmutigen Formen mit modischen Accessoires unterstreichen. Und sie wollen auf alle Männer wirken, nicht nur auf den eigenen Mann allein. Damit ist schon gesagt, dass die in einem Schlangen-Jahr Geborenen mit der Liebe spielen können. Sie vereinnahmen den, der ihnen gefällt, als Eigentum. Wehe, sie hätten selbst Grund zur Eifersucht! Im umgekehrten Fall erwarten sie Großzügigkeit - wie kann man auch eine Schlange betrügen?! Jedenfalls hält noch immer eine Schlange den Weltrekord im Seitenspringen!

Dabei sind die Schlangen ihrem ganzen Wesen nach eigentlich für die Ehe wie geschaffen. Sie sind die besten Familienväter, die verständigsten Mütter und Ehekameraden, wenn man großzügig darüber hinwegsieht, dass die im Zeichen Schlange Geborenen auch nur Menschen von Fleisch und Blut sind. Sie sind selbstkritisch genug, Fehler einzugestehen unter dem Motto: Welcher Mensch macht keinen Fehler?

Nur bei anderen sind sie halt nicht ganz so einsichtig. Und das macht die Schlangen zu schwierigen Geschöpfen. Trotz allem: Schlangen muss man lieben. Und darum sehen auch glückliche Schlangenbesitzer über manche Unarten hinweg.
Schlangen reden nicht viel, aber ihr Temperament treibt sie oft in die falsche Richtung. Dann gehen sie hoch, verstehen alles falsch und hacken solange auf dem Gegenstand ihres Unmuts herum, bis dieser kleiner und kleiner wird und schließlich nicht mehr gesehen ward. Das macht das Zusammenleben mit den Schlange-Geborenen für Stunden zur Qual, aber nur für Stunden! Schlangen vergessen schnell — besonders, wenn sie jemanden mögen. Sie helfen ihm, wo sie nur können. Nur mit dem Geld sind sie etwas knauserig; guter Rat tut's doch auch - oder?

Damit sind wir bei einem Kapitel angelangt, bei dem Schlangen keinen Spaß verstehen: bei den Finanzen und sicheren Werten. Schlangen sind nicht geizig, aber auch nicht so freigiebig, dass sie das letzte Geld vom eigenen Sparbuch abheben könnten, um anderen damit aus der Patsche zu helfen. Vieles vom Besitz einer Schlange sind ererbte Werte, im Spiel Gewonnenes, oft auch Erspekuliertes. Man ist im Zeichen Schlange eben doch ein wenig aufs Glück angewiesen, das sich in einem langen Leben dann auch immer wieder mal einstellt, damit man das ach, so geliebte eigene Heim einrichten kann mit dem Luxus, den Schlangen brauchen, um glücklich zu sein.