PostHeaderIcon Schwein

Das ehrliche Schwein
15.2.1923-4.2.1924
3.2.1935-23.1.1936
22.1.1947-9.2.1948
7.2.1959-27.1.1960
26.1.1971-14.2.1972
13.2.1983-31.1.1984
30.1.1995-17.2.1996
16.2.2007-5.2.2008
Man kann es nicht anders sagen: Im Jahr des Schweins geborene Menschen sind Fanatiker der Wahrheit. Sie können nicht lügen, und wenn sie mal flunkern, werden sie bestimmt rot hinter den Ohren. Diese unbedingte Wahrheitsliebe macht es in seiner Umgebung nicht allen sehr beliebt. Wahrheit kann verletzen. Außerdem ist absolute Ehrlichkeit nicht gerade fördernd. Die anderen, Kollegen oder Konkurrenten, halten eher mal hinterm Berge, um ihr trübes Süppchen zu kochen. Sie stellen fadenscheinige Behauptungen auf, um ans Ziel zu gelangen. Diesen Ränkeschmieden steht das Schwein meist hilflos gegenüber. Hinzu kommt, dass sich Schwein-Geborene oft nur zögernd entscheiden können, weil sie den Wert oder Unwert einer Sache noch nicht erkannt haben. Von vielen wird dieses Wägen dann als Unsicherheit gewertet.

Man sieht: Schweine haben es schwer. Aber sie haben auf der anderen Seite unvorstellbares Glück („Schwein haben" sagt auch schon der Volksmund). Von den Lotto-Millionären sind viele in einem Jahr des Schweines geboren. Schwein-Geborene werden auch häufig als Alleinerben eingesetzt, weil Erblasser gerade in den letzten Lebensjahren die Gutmütigkeit und die Fürsorge des Schweines kennen lernten. Glauben Sie nun ja nicht, das Schwein sei dumm! Es wird in allen Berufen Bedeutendes leisten können. Seine Geradlinigkeit macht es zum sozialdenkenden Unternehmer, zum verständnisvollen Chef, zum zupackenden Arzt oder zum tüftelnden Forscher. Als freischaffender Künstler wird es auf den Bühnen der Welt gefragt sein.

Männer und Frauen aus dem Jahr des Schweines werden im Leben ihren Weg machen. Aber sie werden am Wegesrand nur wenig echte Freunde finden. Schwein-Geborene sind, was feste Freundschaften angeht, seltsam kontaktarm. Das machen die vielen Enttäuschungen, die ihnen ihre lieben Mitmenschen bereiten und auf die sie doch immer wieder hereinfallen.
In der Liebe ist es genauso - man kann sich schwer entscheiden. Im Zeichen Schwein müssen oft mehrere Anläufe gemacht werden, bevor man eine feste Bindung endgültig eingeht. Und meistens bleiben einige Beinahe-Partner zurück, die erst im nachhinein wissen, was sie an dem Schwein-Geborenen verloren haben. In der Ehe entwickelt sich der Schwein-Mann zum Mustergatten. Schwein-Frauen sind die besten Mütter, die man sich denken kann, die liebsten Ehefrauen. Schwein-Männer sind treu und nachgiebig. Sie wollen ihrer Familie den Himmel auf Erden bereiten, aber manchmal reicht das Geld nicht ganz. Was Schwein-Geborene nicht ausstehen können ist Streit und Zank. Und darum gehen sie im Beruf und in der Ehe vielfach den untersten Weg. Das mag manchen erst recht auf die Palme bringen, für den ein Gewitter die Luft reinigt. Gerade von solchen Leuten wird dann dem Schwein-Geborenen nachgesagt, er sei zu weich und habe einen schwachen Charakter.

Das Schwein selbst kann bei zu vielen Enttäuschungen zum rechten Menschenverächter werden. Und das könnte seiner Karriere, aber auch in den zwischenmenschlichen Beziehungen schaden. Schweine lieben das Leben, sie sind keine Kostverächter. Ausschweifende Feste sind ihnen trotzdem ein Greuel - die Grillparty daheim ist ihnen lieber. Sie können oft stundenlang stumm in einem Sessel sitzen und nichts tun, vor sich herdösen. Wenn sie aber ein Problem haben, so werden sie es wortreich dem Partner auseinandersetzen. Schwein-Geborene können gut zuhören. Wenn sie selbst etwas zu sagen haben, werden sie sehr weit ausholen. Und die anderen werden dennoch kaum ein Wort davon verstehen: zu weitschweifig ist ihre Rede.

Und Schweine können auch noch über sich selbst lachen. Sie sind denen, die sie lieben, gute Freunde. Große Leidenschaften werden sie nicht entfachen können. Sie zögern manches hinaus und hoffen, dass es sich damit von selbst erledigt. Im Jahr des Schweines geborene Menschen sollten immer auf ihr Gewicht achten, da sie vor allem im Alter zur Behäbigkeit neigen. Sie müssen sich auch vor Genussgiften hüten. Schon mancher Schwein-Geborene trank den Kummer über die ach, so verständnislose Welt in sich hinein und musste sich zur Entziehungskur melden. Schweine, sagten wir, zögern oft sehr lange. Wenn sie aber einmal einen Entschluss gefasst haben, dann ist er unumstößlich. Sie werden ihn gegen alles und gegen jeden zu verteidigen wissen. Sie haben Selbstvertrauen genug, sich durchzusetzen, sind aber auch klug genug, Kompromisse zu schließen.