PostHeaderIcon Chinesisches Horoskop 2017

Das chinesische Horoskop unterscheidet sich grundlegend vom Horoskop der abendländischen Astrologie. Bei diesen für die Westler eher fremde chinesischen Sternzeichen geht es primär um die Eigenschaften und den Charakter eines Menschen.

Um die Entstehung des chinesischen Tierkreises ranken sich viele berühmte Legenden. Die bekannteste ist wohl die folgende:

Der Jade-Kaiser, der weise Herrscher über Himmel und Erde, hatte während seiner langen Regentschaft nie wirklich Zeit gefunden, die Erde persönlich zu besuchen. Nun war er neugierig, wie die Lebewesen auf der Erde wohl aussähen. Also beauftragte er seinen Berater, die zwölf interessantesten Tiere auszuwählen und in den Himmel zu bringen, damit seine Neugier gestillt würde. Der Berater des Kaisers schickte Einladungen an die Ratte, die Katze, den Ochsen, den Tiger, den Hasen, den Drachen, die Schlange, das Pferd, das Schaf, den Affen, das Huhn und den Hund. Die Katze, das schönste aller Tiere, war zu dieser Zeit mit der Ratte befreundet und bat diese, sie am Tag der Abreise in den Himmel doch aufzuwecken, damit sie ja nicht verschliefe. Die Ratte aber war besorgt darüber, dass der Kaiser sie im Vergleich mit der Katze nur hässlich finden könnte, und weckte die Katze nicht auf. So kam es, dass die Katze das Treffen mit dem Jade-Kaiser versäumte und durch das Schwein ersetzt wurde.

Der Jade-Kaiser war so entzückt über die Tiere, dass er jedem die Herrschaft über ein Jahr zusprach - und zwar in der Reihenfolge ihrer Ankunft. Eigentlich wäre der Ochse der Erste gewesen, doch die kluge Ratte hatte sich, um ihre eigenen Kräfte zu sparen, in seinem Fell verkrochen und von ihm in den Himmel tragen lassen. Erst als sie den Himmel betraten, sprang sie frisch und munter hervor, überholte den Ochsen und kam als Erste an. Und als die Katze erfahren hatte, was geschehen war, wurde sie so böse auf die Ratte, dass sie ihr bis heute nicht verziehen hat. Dies ist der Grund, warum Katzen und Ratten bzw. Mäuse Feinde geworden sind.

In einigen Varianten der Geschichte ist es nicht der mythische Jade-Kaiser, der zum Bankelt lädt, sondern Buddha. Manchmal wird die Reihenfolge der Herrschaft über die Jahre durch ein Wettrennen entschieden. Immer aber läuft es darauf hinaus, dass die Ratte durch ihre List den ersten Platz erreicht. Tatsächlich liegt die Herkunft der zwölf chinesischen Tierzeichen aber leider im Dunkeln. Keine Erklärung über ihren Ursprung kann wirklich zufrieden stellen. Vermutlich wurden die Auffassungen in der noch heute überlieferten Form während der Tang-Zeit (618-906) geprägt, denn erst seit dieser Zeit kann man mit Sicherheit sagen, dass Jahre auch nach Tieren benannt werden.

Ratte (1936, 1948, 1960, 1972, 1984, 1996, 2008)
Büffel (1937, 1949, 1961, 1973, 1985, 1997, 2009)
Tiger (1938, 1950, 1962, 1974, 1986, 1998, 2010)
Hase (1939, 1951, 1963, 1975, 1987, 1999, 2011)
Drache (1940, 1952, 1964, 1976, 1988, 2000, 2012)
Schlange (1941, 1953, 1965, 1977, 1989, 2001, 2013)
Hund (1946, 1958, 1970, 1982, 1994, 2006, 2018)
Pferd (1942, 1954, 1966, 1978, 1990, 2002, 2014)
Schaf (1943, 1955, 1967, 1979, 1991, 2003, 2015)
Affe (1944, 1956, 1968, 1980, 1992, 2004, 2016)
Hahn (1945, 1957, 1969, 1981, 1993, 2005, 2017)
Schwein (1947, 1959, 1971, 1983, 1995, 2007, 2019)